Anne Meinzenbach ist Leiterin des künftigen Hauses der Weimarer Republik

Anne Meinzenbach (© Weimarer Republik e.V.)

Die Museologin, Kulturwissenschaftlerin und Historikerin Anne Meinzenbach ist vom Weimarer Republik e.V. zur Leiterin des künftigen Hauses der Weimarer Republik berufen worden. „Wir freuen uns sehr, dass wir für diese Aufgabe eine kompetente, erfahrene und motivierte Mitarbeiterin gewonnen haben“, erklärt Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Michael Dreyer. Nun könne die Schaffung des nationalen Erinnerungsortes an die erste deutsche Demokratie am Weimarer Theaterplatz mit verstärkter Kraft vorangetrieben werden. Der Weimarer Republik e.V. plant seit mehreren Jahren, das bisherige Bauhausmuseum als Haus der Weimarer Republik zu nutzen. Für das Vorhaben hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Förderprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ drei Millionen Euro bereitgestellt. Die Stadt Weimar als Eigentümer und Bauherr treibt gegenwärtig die Planungen voran, der Baustart ist in diesem Jahr vorgesehen. Zunächst wird er bestehende Altbau saniert, anschließend entsteht über dem Fragment des historischen Zeughauses ein Anbau.
„Wir wollen einen lebendigen Ort der historisch-politischen Bildung schaffen“, betont Prof. Dreyer. Vorgesehen sind ein Begegnungszentrum mit Café und Shop, ein Bereich für Dauer- sowie für Wechselausstellungen, ein Multifunktionsraum für Veranstaltungen und Büros für Wissenschaftler und die Mitarbeiter des Hauses. Der Verein strebt die Eröffnung des Altbaus im Jubiläumsjahr 2019 an, der Neubau kommt dann später hinzu. Die Aufgabe von Anne Meinzenbach wird es sein, den musealen Teil des Hauses zu gestalten und den Betrieb der Einrichtung zu koordinieren. Außerdem wird sie das Haus der Weimarer Republik in bundesweite und internationale Museumsnetzwerke integrieren, damit die Erinnerung an die erste deutsche Demokratie flächendeckend gestärkt werden kann. „Die Kompetenzen von Frau Meinzenbach ergänzen das bestehende Team hervorragend“, erklärt Prof. Dreyer und verweist insbesondere auf die Forschungsstelle Weimarer Republik, die er und Dr. Andreas Braune seit 2016 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena leiten und die sich um die wissenschaftliche Aufarbeitung und Pflege des Themas kümmert. Dementsprechend wird die Direktion des Hauses der Weimarer Republik in den Händen von Prof. Dreyer liegen.
„Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe“, erklärt Anne Meinzenbach. Es sei sehr reizvoll, ein so ambitioniertes Projekt von Anfang an mitgestalten zu können. Ihr sei es ein Anliegen, ein attraktives Angebot für alle wichtigen Zielgruppen zu schaffen und die historischen Zusammenhänge mit modernen Mitteln und aktuellen Bezügen verständlich und erlebbar zu machen. Dass sie in der Lage ist, Themen über eine Ausstellung publikumswirksam darzustellen, hat die gebürtige Thüringerin u.a. als Kuratorin der „Porzellanwelten“ auf der Leuchtenburg bewiesen.

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)