Von Weimar nach Schwarzburg

Friedrich Ebert in seinem Sommerurlaub 1919 auf den Schlossterrassen in Schwarzburg, im Hintergrund das Hotel „Weißer Hirsch“ (© Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte)

In Schwarzburg, dem Urlaubsort von Reichspräsident Friedrich Ebert, wurde am 11. August 1919 Geschichte geschrieben. An diesem Tag unterzeichnete das Staatsoberhaupt hier die Weimarer Reichsverfassung – die erste deutsche Demokratie war damit auch offiziell begründet.

Die Verfassung war zuvor in wenigen Monaten erarbeitet und am 31. Juli 1919 von der Nationalversammlung im Deutschen Nationaltheater Weimar beschlossen worden. Um Unsicherheiten in der jungen Demokratie zu vermeiden, musste sie so schnell wie möglich in Kraft treten. Deshalb wurde der Verfassungstext nach Schwarzburg gebracht, damit der Reichspräsident sie umgehend unterzeichnen und somit in Kraft setzen konnte.

100 Jahre später wird dieses Jubiläum mit einem Verfassungsfest in Schwarzburg gefeiert. Mit der Verfassungstour von Weimar nach Schwarzburg soll auf die enge Verbindung zwischen beiden Städten hingewiesen werden.

1919 brachten Boten die gerade verabschiedete Reichsverfassung von Weimar nach Schwarzburg. 100 Jahre später lädt der Weimarer Republik e.V. in Zusammenarbeit mit dem ADAC, dem ADFC und dem Thüringen Wanderverband alle interessierten Bürger ein von Weimar nach Schwarzburg zu reisen – zu Fuß, per Fahrrad oder per Auto. Gemeinsam wollen wir dann in Schwarzburg die erste deutsche Demokratie feiern, die hier vor 100 Jahren mit der Unterschrift von Friedrich Ebert begründet wurde.

Die Oldtimertour

Ein Augenschmaus nicht nur Liebhaber alter Autos wird eine Oldtimerausfahrt mit Vorkriegsmodellen von Weimar nach Schwarzburg sein. Richtige Autoschätze sind an diesem Tag zwischen den beiden Städten unterwegs. Organisiert wird die Oldtimer-Tour in Kooperation mit dem ADAC Hessen-Thüringen. 9.00 Uhr Aufstellung auf dem Theaterplatz in Weimar. Dort können die Wagen bestaunt werden.

9.00 Uhr Aufstellung auf dem Theaterplatz in Weimar. Dort können die Wagen bestaunt werden.

10.30 Uhr Abfahrt in Weimar

11.15 Uhr Zwischenstopp am Schloss Blankenhain

12.30 Uhr Mittagspause am Bahnhof Rottenbach

13.30 Uhr Abfahrt in Rottenbach

13.50 Uhr Ankunft in Schwarzburg

Wanderung (© Thüringer Wanderverband, Foto: Lutz Hähner)

Die Wanderung

Der Landeswanderwart vom Thüringer Wanderverband führt eine dreitägige Wanderung von Weimar nach Schwarzburg vom 9. bis 11. August 2019.

9. August: Ab 9.00 Uhr vom Theaterplatz Weimar nach Neckeroda (Rucksackverpflegung an diesem Tag einplanen)
Schwierigkeit: mittelschwer

10. August: Ab 9.00 Uhr von Neckeroda nach Bad Blankenburg (Mittagsrast in Rudolstadt)
Schwierigkeit: mittelschwer

11. August:  Ab 10.00 Uhr vom Bahnhof Bad Blankenburg nach Schwarzburg zum Verfassungsfest
Schwierigkeit: leicht, familienfreundlich, barrierefrei

Individuelle An- und Abreise ist möglich. Die Teilnahme erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr.

Für Übernachtungen empfehlen wir folgende Unterkünfte:

Pension „Parkhotel“ Blankenhain
Marktstraße 6
99444 Blankenhain

Landessportschule Bad Blankenburg
Wirbacher Str. 10 07422
Bad Blankenburg

Hotel zum Steinhof
Wirbacher Str. 6
07422 Bad Blankenburg

Sie können sich hier ganz einfach über das Anmeldeformular anmelden:

Anmeldebogen Wanderung

Mit * markierte Pflichtfelder bitte ausfüllen.

Ihre Kontaktdaten

Ihre Tagesauswahl

Rücktransport

Anmerkungen

Datenschutzhinweise

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Die Radtour

75 Kilometer lang ist die Strecke zwischen Weimar und Schwarzburg, die an diesem Tag abgeradelt werden kann. Der ADFC Thüringen bietet dafür drei unterschiedlich lange Strecken an. Jeder kann entsprechend seiner Kondition mitradeln:

Tour 1: Ab 9.30 Uhr auf dem Weimarer Theaterplatz (Streckenlänge ca. 75 km)

Tour 2: Ab 10.30 Uhr in Kranichfeld (Streckenlänge ca. 40 km)

Tour 3: Ab 11.30 Uhr in Rudolstadt (Streckenlänge ca. 20 km).

Sie können sich hier ganz einfach über das Anmeldeformular anmelden:

Anmeldebogen Radtour

Mit * markierte Pflichtfelder bitte ausfüllen.

Ihre Kontaktdaten

Ihre Tourauswahl

Transportmöglichkeit

Anmerkungen

Datenschutzhinweise

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Das Verfassungsfest

Ziel der Verfassungs-Tour ist das große Verfassungsfest, das am 11. August am Schwarzburger Schloss gefeiert wird. Um 14 Uhr wird dort der offizielle Teil eröffnet, aber auch schon vorher gibt es viel zu sehen und zu erleben. Das Fest wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam mit dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, der Gemeinde Schwarzburg, dem Förderverein Schloss Schwarzburg – Denkort der Demokratie und weiteren Partnern ausgerichtet.

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen