Weimar. 100 Jahre danach

Im Jahr 1919 entstand in Weimar die erste deutsche Demokratie. Eine frei gewählte Nationalver-sammlung erarbeitete die Weimarer Reichsverfassung, die seinerzeit Vorbildcharakter trug und in vielerlei Hinsicht bis in die Gegenwart weiterwirkt, indem sie beispielsweise das Grundgesetz, aber auch eine Reihe anderer Verfassungen deutlich prägte.

Besonders interessant an der Verfassung ist der Abschnitt „Grundrechte und Grundpflichten der Deutschen“ mit den Artikeln 109 bis 165. In ihm wurden einerseits demokratische Grundrechte festgelegt, für die sich die bürgerlich-demokratische Volksbewegung im 19. Jahrhundert vergeblich eingesetzt hatte. Hier erhielten sie erstmals wirksamen Verfassungsrang, während sie 1848 lediglich unerfüllte Forderungen blieben. Andererseits enthält der Abschnitt eine Reihe von Staatszielen, die darauf abzielten, eine gerechtere Gesellschaft zu entwickeln.

Das Grundgesetz hat nur einen Teil der Formulierungen übernommen, im Grundrechtsteil der Artikel 1 bis 19. Deshalb ist es äußerst spannend, sich mit dem Verfassungstext 100 Jahre nach seiner Erstellung noch einmal zu beschäftigen und vor dem aktuellen Hintergrund des Jahres 2019 seine Aussagen zu diskutieren.

Fachtagung der Forschungsstelle Weimarer Republik 2016 (© Weimarer Republik e.V., Foto Thomas Mueller)

…und das sind die Workshopthemen:

1. Meinungs- und Pressefreiheit (Art. 118 WRV)
2. Familie, Ehe, Partnerschaft (Art. 119-121 WRV)
3. Gleichheit von Mann und Frau (Art. 109 WRV)
4. Minderheitenschutz (Art. 113 WRV)
5. Dienst für die Gesellschaft (Art. 132-134 WRV)
6. Staat und Religion (Art. 135-141 WRV)
7. Staat und Schule (Art. 142-149 WRV)
8. Schutz von Denkmälern und Natur (Art. 150 WRV)
9. Gerechtes Wirtschaftsleben (Art. 151-156 WRV)
10. Schutz von Arbeitnehmern (Art. 157-165 WRV)

Der Künstlergarten während des Kunstfests 2018 (© Kunstfest Weimar, Foto: Thomas Müller)

So sieht der Ablauf aus:


Mittwoch, 21. August 2019

bis 12.30 Uhr: Anreise nach Weimar (individuell)
13 Uhr: Auftakttreffen (Begrüßung, Informationen)
14 Uhr: Besichtigung des Hauses der Weimarer Republik und der Sonderausstellung im Stadtmuseum
17 Uhr: Theaterplatz: Beginn des Reichstags-Reenactments: gemeinsamer Einzug in das Deutsche Nationaltheater. Besuch der szenischen Inszenierung im Deutschen Nationaltheater - Textrezitatio-nen, Musik, Tanz auf dem Theaterplatz – Kunstfest live!

Donnerstag, 22. August 2019

10 Uhr: Keynote Speech im Deutschen Nationaltheater
11 Uhr: Workshops zur Weimarer Reichsverfassung
16 Uhr: Besuch des zweiten Teils der szenischen Inszenierung im Deutschen Nationaltheater
ab 19 Uhr: Come-together-Party im Künstlergarten Weimar/Abend zur freien Verfügung

Freitag, 23. August 2019

10 Uhr: Abschlussplenum, Diskussion der Workshopergebnisse
ab 12.30 Uhr: Heimreise

Du kannst teilnehmen, wenn:

- Du zwischen 18 und 29 Jahre alt bist
- in Deutschland wohnst
- Dich für Politik und Debatten interessierst

Das erwartet Dich:

- Du wirst Teil des „Reichstags-Reenactments“, dem offiziellen Auftakt zum Kulturfestival „Kunstfest Weimar 2019“ – mit Musik, Tanz und Performances
- Du triffst viele andere politisch interessierte junge Erwachsene
- Du spürst in Workshops der Aktualität der Weimarer Reichsverfassung nach
- Du kannst Weimar erkunden und in seine Geschichte und Kultur eintauchen
- Du bist eingeladen – wir tragen die Kosten für Übernachtungen und Verpflegung

… und das sind die Bedingungen:

- Wir laden Dich herzlich nach Weimar ein.
- Du übernachtest in Jugendherbergen in Weimar (JH Germania bzw. Poseckscher Garten).
- Wir stellen für Dich Frühstück und Abendbrot bereit und dazwischen Snacks.
- Du zahlst lediglich eine Anmeldegebühr von 10 Euro und trägst Deine Fahrtkosten.

 

Du bist interessiert? Dann melde Dich bis zum 30.06.2019 an – auf unserem Anmeldeformular:

Anmeldebogen Workshops

Mit * markierte Pflichtfelder bitte ausfüllen.

Deine Workshopwahl

Deine Kontaktdaten

Anmerkungen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen