Bundestag fasst wegweisenden Beschluss

Würdigung der Weimarer Republik und Bekenntnis zur Demokratiegeschichte

Weimarer Reichsverfassung 1919 (© gemeinfrei)

In seiner 118. Sitzung am 17. Oktober 2019 hat der Deutsche Bundestag auf Antrag der Fraktio-nen der CDU/CSU und der SPD einen wegweisenden Beschluss gefasst: Unter dem Titel „Orte der Freiheit und Demokratie: 100 Jahre Weimarer Reichsverfassung – Demokratischer Aufbruch und Scheitern der ersten deutschen parlamentarischen Republik“ würdigen die Abgeordneten die Weimarer Republik und stellen sie in den größeren Zusammenhang der Demokratiegeschichte unseres Landes. Zugleich fordern sie die Bundesregierung auf, ein Förderprogramm für die Orte der Demokratiegeschichte mit einem jährlichen Volumen von 10 Millionen Euro aufzulegen und dabei die 2017 gegründete Arbeitsgemeinschaft Orte der Demokratiegeschichte einzubeziehen.

„Damit wird eine Idee unseres Vereins aufgegriffen“, freut sich Prof. Dr. Michael Dreyer, Vorsit-zender des Weimarer Republik e.V., über diese Nachricht. Denn die Initiative zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft kam vor vier Jahren aus Weimar. „Wir haben die Weimarer Republik von Anfang an nicht als Inselthema verstanden, sondern die Vernetzung mit den anderen Erinnerung-sorten der Demokratiegeschichte gesucht.“ Heute gehören der AG fast 50 Institutionen an, ihr Sekretariat ist in Weimar angesiedelt.

Im Beschluss des Deutschen Bundestages findet der Weimarer Republik e.V. auch explizit Er-wähnung. Sein Engagement für das Jubiläumsjahr wird ausdrücklich gewürdigt, zudem das neue Haus der Weimarer Republik begrüßt. Von besonderer Bedeutung ist zudem, dass die Überfüh-rung des Weimarer Republik e.V. in die institutionelle Förderung des Bundes gefordert wird. „Das ist ein ganz großartiges Signal“, erklärt Michael Dreyer. Bereits am 6. Februar habe der Bund in Weimar mit der Anwesenheit der gesamten Staatsspitze beim Festakt „100 Jahre Weimarer Reichsverfassung“ der ersten deutschen Demokratie die ihr zukommende Wertschätzung erwie-sen. Der nunmehr erfolgte Beschluss des Deutschen Bundestages runde dieses Bekenntnis in beeindruckender Weise ab. Allen, die sich dafür eingesetzt haben, sei ein tiefer Dank auszuspre-chen – an erster Stelle dem SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, der sich seit Jah-ren intensiv für die Erinnerung an die Weimarer Republik einsetzt.

Den Wortlaut des Antrags und die Redebeiträge können Sie hier abrufen.

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen