Thüringen begeht 2020 Landesjubiläum

Logo zu 100 Jahren Freistaat Thüringen (© Weimarer Republik e.V.)

Am 1. Mai 1920 vereinigten sich sieben Kleinstaaten in der Mitte Deutschlands: Die Freistaaten Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Altenburg, Schwarzburg-Rudolstadt, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Gotha und Schwarzburg-Sondershausen sowie der Volksstaat Reuß bildeten fortan das Land Thüringen. Das ehemals ernestinische Sachsen-Coburg suchte den Anschluss an Bayern. Der preußische Regierungsbezirk Erfurt gelangte 1945 an Thüringen.

Die Grundlage für diesen wichtigen Schritt in der Landesentwicklung legte die Novemberrevolution 1918: Als die Fürstenhäuser abdankten und das Volk zum Souverän wurde, war der Weg frei für die Vereinigung Thüringens. Sie geschah auf demokratischem Wege und auf freiwilliger Basis – als einzige Länderneugliederung in der deutschen Geschichte.

Im Jahr 2020 begehen wir den 100. Jahrestag der damaligen Ereignisse. Das runde Jubiläum bildet einen guten Anlass, um zum einen an die Leistung der Thüringerinnen und Thüringer zu erinnern, das Land unter schwierigen Bedingungen gründeten. Zum anderen ist es eine gute Gelegenheit, um sich ein eigenes Bild zu entwickeln: Was machte das demokratisch-republikanische Staatswesen des neuen Thüringen aus? Welchen Gefahren war das Land ausgesetzt? Welche Brüche und Wandlungen sind Teil der hundertjährigen Thüringer Geschichte? Welche Auswirkungen hat dies auf unsere heutige Gesellschaft?

Der Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, sagt: „Die Gründung Thüringens 1920 ebenso wie die Wiedererrichtung des Freistaates 1990 sind Ausdruck und Ergebnis einer demokratischen Ermächtigung, die in ihrem Umfang revolutionär war. Wenn als Bezugspunkte für die beiden Jubiläen der 1. Mai 2020 und der 3. Oktober 2020 ausgewählt wurden, so stehen beide Daten als Verdichtung derjenigen umfassenden Ereignisse, die zur Gründung bzw. Wiedergründung des Landes Thüringen führten. Mit der Erinnerung an die Gründung Thüringens 1920 soll zugleich die Erinnerung an Eduard Rosenthal einhergehen, dem Vater der republikanischen Thüringer Verfassung und Hochschullehrer an der Universität Jena.“

Für das Jubiläum ist eine ganze Reihe von Aktionen geplant. So soll es eine multimediale Wanderausstellung geben, die durch die Einkaufszentren im Freistaat tourt, außerdem thematische Veranstaltungen in den Regionen und ein großes Bürgerfest am 1. Mai in Weimar. Mit zahlreichen Institutionen sind bereits Kooperationen vereinbart.

Für das Landesjubiläum wurde auch eine Internetseite geschaffen, die unter www.thueringen100.de zu finden ist.

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen