Kesslers Europapläne

Kessler berichtet von einer Diskussion zum Kommunismus in seinem Bekanntenkreis. Auch Wiederaufbau-Pläne für Polen und Frankreich werden besprochen und teilweise ob der schlechten Beziehungen wieder verworfen. Außerdem steht man dem Völkerbund immernoch kritisch gegenüber und schmiedet Pläne diesen zu unterlaufen.

Volltext:

3 April. 1919. Donnerstag.

Marsigli bei mir gefrühstückt mit Fister u Hilferding. Fister bekannte sich offen als Mitglied der Kommunistischen Partei, die sich erst im Dezember mit dem Spartakus Bund vereinigt hat. Die Kommunisten waren die Intellektuellen, die Spartakisten die Masse. Er trug seine Ideen über Arbeiter Erziehung vor, die Marsigli aufmerksam anhörte. Er wird jedenfalls darüber ausführlich berichten, was gut ist, weil dadurch die Ernsthaftigkeit unseres Sozialismus bestärkt wird. Hilferding war mit Fisters Ideeen einverstanden, aber nur „wenn die Spitzen nicht abgeschnitten würden." - Marsigli sprach über die gemeinsame Finanzierung Polens durch Deutschland u. Frankreich. Praktisch u theoretisch sei sie das Vernünftigste; namentlich da die Wiederherstellung Nordfrankreichs damit verbunden werden könnte, indem zum Teil dieselben Firmen Fabriken z B in Tourcoing u. Lodz hätten. Allerdings sei der Hass gegen Deutschland wegen der mutwilligen Zerstörung der Industrie in Nordfrankreich so gross, dass ein Zusammenarbeiten sehr schwer sein werde, ja die Möglichkeit vorläufig fraglich sei. – Romberg im Grossen Casino am Pariser Platz gesehen. Er hat Rantzaus Vorschlag provisorisch angenommen u. kommt Dienstag wieder. – Simons im Amte wegen des Völkerbundes; nachdem ich einen Augenblick Rantzau gesprochen hatte. Ich formulierte Simons, was wir zusammen verabreden müssten: nämlich: wer meine Idee herausbringen solle, in welcher Form, wie die Agitation zu gestalten sei, ob und wann die Reichsregierung sie als die ihrige offiziell aufnehmen solle? Er war wie immer etwas schüchtern-trocken, aber nicht ablehnend. Die Methode, den Völkerbund, wie er sich ausdrückte, „subversiv zu behandeln“ schien ihm einzuleuchten. Er meinte allerdings, wir hätten bereits unseren kleinen Finger drinnen durch die Zulassung der Neutralen. Er glaubt offenbar, dass wir ihn langsam von innen ummodeln könnten ohne grosse Idee: die juristisch-homeopathische Methode, gegenüber der chirurgischen. - Abends Klub bei Cassirer. Wieder viele ausländische Journalisten: Ward Price, Young, Miss Harrison, der Mannl vom „Corriere della Sera“ u. S. w. Mit Price über Russland. Die Selbstverproviantierung der Fabriken u. Regierungsämter auf dem Lande, die Markowski schildert wurde mir beleuchtet durch eine Bemerkung von Price, dass in vielen russischen Gegenden die Fabrikarbeiter noch gleichzeitig Bauern sind, die zweimal im Jahre zur Aussaat u. zur Ernte aufs Land gehen u. arbeiten. Dadurch wird es vollkommen natürlich, dass sie sich ihre Lebensmittel von zuhause selbst holen. Price sagt, wenn diese Selbstverproviantierung nicht gewesen wäre, so wären die Städte verhungert u. die Sowjetregierung zusammengebrochen. Er korrespondiert nicht mehr für den „Manchester Guardian" sondern für die neue Arbeiterzeitung, den ,,Daily Herald“, der, wie er mir sagte, eine Gründung von Lansbury ist u katholisierende Tendenzen hat. Der ,,Corriere“ Mann, der übrigens einen recht gebildeten u. eleganten Eindruck macht, studiert wie alle andren frem den Correspondenten die soziale Umwälzung. Sie scheint sie Alle zu verblüffen. Der Club entwickelt sich allmählich zum ersten internationalen Treff u. Mittelpunkt nach dem Kriege, von wo Eindrücke und Stimmungen in alle Welt gehen. 

Flagge des Völkerbunds

Quelle:

Reinthal, Angela (Hrsg.), Harry Graf Kessler. Das Tagebuch Siebter Band 1919-1923, Stuttgart 2004, S. 219 f.

 

Bild:
https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbund#/media/File:Flag_of_the_League_of_Nations_(1939).svg

Glossar anzeigen

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

ADGBAllgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund
AEGAllgemeine Elektricitäts-Gesellschaft
AfA-BundGeneral Free Federation of Employees
AVUSAutomobil-Verkehrs- und Übungsstraße
BMWBayrische Motorenwerke
BRTBruttoregistertonne
BVPBayerische Volkspartei
CenterZentrumspartei
DAPDeutsche Arbeiterpartei
DDPDeutsche Demokratische Partei
DNTDeutsches Nationaltheater
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei
DVPDeutsche Volkspartei
KominternCommunist International
KPDKommunistische Partei Deutschlands
KVPKonservative Volkspartei
MSPDMehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands
NSNationalsozialismus
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nazipartei
NVNationalversammlung
O.C.Organization Consul
OHLOberste Heeresleitung
RMReichsmark
SASturmabteilung; Brownshirts
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands
SSSchutzstaffel
StGBPenal Code
UfAUniversum Film Aktiengesellschaft
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands
VKPDVereinigte Kommunistische Partei Deutschlands
ZentrumDeutsche Zentrumspartei
[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen