Gedenkt der vertriebenen Auslandsdeutschen

Insbesondere aus dem Osten fliehen deutsche Staatsbürger und Muttersprachler ins Reich. Insgesamt ein bis zwei Millionen Personen. Ihre Integration ist so eine Sache. Zwar organisieren vor allem die religiösen Gemeinschaften soziale Dienstleistungen für die Geflüchteten, aber eigentlich soll deutsches Land ja nicht kampflos aufgegeben werden. Die Rückkehr der Geflüchteten in ihre Heimatprovinzen ist daher erklärtes Ziel.

Volltext:

Zu den vielen vaterländischen Pflichten in der überaus ernsten Zeit gehört die Sorge um unsere Auslandsdeutschen. Ihre große Not will die Rückwandererhilfe e.V. lindern. Sie ist durch folgende Vereinigungen begründet: Ausschuß der Reichsdeutschen aus Großbritannien, Irland und den britischen Kolonien, Central-Comitee des Preußischen Landesverein vom Roten Kreuz, Caritasverband für das katholische Deutschland, Deutsches Auslandsinstitut, Deutsche Kolonialgesellschaft, Evangelischer Bund, Evangelischer Hauptverein für deutsche Ansiedler und Auswanderer, Fürsorgeverein für deutsche Rückwanderer, Geschäftsführender Ausschuß der aus Rußland ausgewiesenen Reichsdeutschen aus Frankreich, Jüdische Gemeinde Berlin, St. Raphaelsverein zum Schutze deutscher katholischer Auswanderer, Verein für das Deutschtum im Auslande, Vereinigung für deutsche Siedlung und Wanderung, Vereinigung der Deutschen aus Italien und von sämtlichen Bundesstaaten genehmigt.

Der Vorstand, dem auch Herr Oberpräsident a.D. Batocki angehört, erläßt folgenden Aufruf: "Die Not der Auslandsdeutschen, Flüchtlinge und Internierten, hat ihren Höhepunkt erreicht. Ob sie nach ihrer Rückkehr in Deutschland bleiben werden, ohne sie wieder hinausgehen, sie kommen im Vertrauen auf unsere Hilfe. Alle, die an die Zukunft des deutschen Volkes glauben, müssen mitwirken, daß die Kräfte und Werte des Auslandsdeutschen der Heimat nicht verloren gehen. Vergeltet die Treue der auslandsdeutschen Volksgenossen durch reichliche Gaben für die Rückwandererhilfe."

Möchte die Bitte für deutsche Rückwanderer auf fruchtbaren Boden fallen, damit deutscher Treue der Lohn werde, den wir und unser Geschlecht ihr schulden, zum Nutzen und Frommen des Deutschtums in der Welt.

Die Organisation der Sammlung, die demnächst beginnen soll, ist durch die Geschäftsstelle des Provinzialausschusses für Ostpreußen Königsberg i. Pr. Viktoriastr. 9 in den Weg geleitet.

Goldap, den 6. Juli 1919.

Der Landrat.

Auslandsdeutsche Familie in Russland - nach dem Ersten Weltkrieg müssen die Kinder in die Schweiz flüchten

Quelle:

Goldaper Kreisblatt Nr. 55 der 13.7.1919

In: http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/index.php?id=55&set%5Bimage%5D=1&set%5Bmets%5D=http%3A%2F%2Fcontent.staatsbibliothek-berlin.de%2Fzefys%2FSNP27246632-19190713-0-0-0-0.xml&set%5Bzoom%5D=default&set%5Bdebug%5D=0&set%5Bdouble%5D=0

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Auslandsdeutsche#/media/Datei:Parc_de_datcha_près_Moscou_1917.jpg

Glossar anzeigen

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

ADGBAllgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund
AEGAllgemeine Elektricitäts-Gesellschaft
AfA-BundGeneral Free Federation of Employees
AVUSAutomobil-Verkehrs- und Übungsstraße
BMWBayrische Motorenwerke
BRTBruttoregistertonne
BVPBayerische Volkspartei
CenterZentrumspartei
DAPDeutsche Arbeiterpartei
DDPDeutsche Demokratische Partei
DNTDeutsches Nationaltheater
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei
DVPDeutsche Volkspartei
KominternCommunist International
KPDKommunistische Partei Deutschlands
KVPKonservative Volkspartei
MSPDMehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands
NSNationalsozialismus
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nazipartei
NVNationalversammlung
O.C.Organization Consul
OHLOberste Heeresleitung
RMReichsmark
SASturmabteilung; Brownshirts
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands
SSSchutzstaffel
StGBPenal Code
UfAUniversum Film Aktiengesellschaft
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands
VKPDVereinigte Kommunistische Partei Deutschlands
ZentrumDeutsche Zentrumspartei
[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen