Die Weimarer Republik – Deutschlands erste Demokratie

DE | EN

Grenzsteine in Thüringen gesucht

Ein Grenzsteinfund auf dem Weg zum Gipfel des Ruppberges. (© Privat)

In keinem anderen Land der Bundesrepublik gibt es so viele Grenzsteine wie in Thüringen. Allerorten zeigen sie neben Wanderwegen und Straßen, an Flüssen und Kreuzungen, in Wäldern, auf Wiesen oder sogar in Vorgärten und auf Höfen an, dass hier wie da einst ein Land endete und ein anderes begann. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Thüringen, wie wir es heute kennen, existiert erst seit kurzer Zeit. Der Freistaat ist gerade einmal rund 100 Jahre alt. Noch bis zum Jahr 1920 teilte sich die Region in neun Einzelstaaten, deren Territorien wie ein Flickenteppich in 94 Gebietsteilen, Ex- und Enklaven der vormaligen Königreiche, Fürsten- und Herzogtümer miteinander verwoben waren. Erst die Revolution vom November 1918 machte es möglich, dass das Land auf demokratischem Weg vereinigt werden konnte und die letzten Reste des Mittelalters in Mitteldeutschland verschwanden.


Zum Abschluss des Landesjubiläums „100 Jahre Thüringen“ will der Weimarer Republik e.V. noch einmal auf die besondere Leistung der Vereinigung 1920 hinweisen und lädt alle Thüringerinnen und Thüringer dazu ein, bei der Erfassung von historischen Grenzsteinen mitzuhelfen. Unter www.thueringen100.de entsteht eine Karte, auf der bereits eine Reihe von Steinen verzeichnet ist. Wer ein Exemplar hinzufügen möchte, kann eine Mail an grenzsteine@thueringen100.de senden. Wichtig ist, dass ein Foto und die Standortdaten nach GPS beigefügt sind. Die Karte ist ab 26. Juni abrufbar. Begleitet wird die Aktion auch in den sozialen Medien unter dem Hashtag #grenzenlos, auch hier können Grenzsteine gepostet werden – gern auch mit den Entdeckern auf dem Bild.


Die Grenzstein-Aktion schließt ein Jubiläumsjahr ab, das der Weimarer Republik e.V. seit Sommer 2019 mit Förderung der Thüringer Staatskanzlei koordiniert hat. Wegen der Corona-Pandemie konnten nicht alle Ideen umgesetzt werden, dennoch gelang mit mehreren Projekten die Erinnerung an die Ereignisse vor 100 Jahren: So tourte eine Wanderausstellung durch Einkaufszentren und eine durch Museen, fand eine Oldtimer-Ausfahrt von Schwarzburg nach Erfurt statt, gab es mehrere Veranstaltungen und einen vielbeachteten Dokumentarfilm des MDR, wurde an die Gründungsväter des Freistaates und damit an wahre Architekten der Demokratie erinnert, erschienen mehrere Bücher, ein Online-Quellenblog, ein Neudruck der Landesverfassung von 1921 und in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation eine Karte, die die einstige Kleinteiligkeit des Thüringer Gebietes zeigte. Viele Inhalte stehen digital zur Verfügung und sind weiterhin unter www.thueringen100.de abrufbar.

Glossar anzeigen
Ein Projekt des Weimarer Republik e.V. mit freundlicher Unterstützung

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

ADGBAllgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund
AEGAllgemeine Elektricitäts-Gesellschaft
AfA-BundGeneral Free Federation of Employees
AVUSAutomobil-Verkehrs- und Übungsstraße
BMWBayrische Motorenwerke
BRTBruttoregistertonne
BVPBayerische Volkspartei
CenterZentrumspartei
DAPDeutsche Arbeiterpartei
DDPDeutsche Demokratische Partei
DNTDeutsches Nationaltheater
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei
DVPDeutsche Volkspartei
KominternCommunist International
KPDKommunistische Partei Deutschlands
KVPKonservative Volkspartei
MSPDMehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands
NSNationalsozialismus
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nazipartei
NVNationalversammlung
O.C.Organization Consul
OHLOberste Heeresleitung
RMReichsmark
SASturmabteilung; Brownshirts
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands
SSSchutzstaffel
StGBPenal Code
UfAUniversum Film Aktiengesellschaft
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands
VKPDVereinigte Kommunistische Partei Deutschlands
ZentrumDeutsche Zentrumspartei
[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)