Haus der Weimarer Republik eröffnet

Blick in die Ausstellung im Haus der Weimarer Republik (© Foto: Candy Welz)

Pünktlich zum 100. Jahrestag der Verabschiedung der Weimarer Reichsverfassung wurde in Weimar das Haus der Weimarer Republik eröffnet. Es befindet sich direkt gegenüber vom Deutschen Nationaltheater in einem historischen Gebäude, das bislang als Bauhaus-Museum genutzt wurde. Die Stadt Weimar hatte es mit Unterstützung des Bundes und des Freistaats Thüringen saniert und dem Weimarer Republik e.V. zur Verfügung gestellt. In wenigen Wochen ließ der Verein eine umfassende und multimediale Dauerausstellung zur Weimarer Republik, einen Kinoraum sowie ein Café mit Shop und Terrasse einbauen. Die Mittel dafür und für den Betrieb des Hauses stellte das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz zur Verfügung. Staatssekretärin Dr. Margaretha Sudhof betonte bei der Eröffnung im Beisein von zahlreichen Gästen, wie wichtig heute die Erinnerung an die Weimarer Republik ist und wünschte dem Haus zahlreiche Besucher.

Dieser Wunsch geht augenscheinlich in Erfüllung: In nur 14 Tagen haben bereits rund 5.000 Menschen das Haus der Weimarer Republik besucht, die Resonanz liegt damit deutlich über den Erwartungen. Besonderes Lob erhalten der Einführungsfilm im Kinoraum, die multimedialen Zeitkapseln, die Radiohörstation, die inhaltliche Tiefe der Medienstationen und Texttafeln, die Eindrücklichkeit der Exponate und die moderne, übersichtliche Gestaltung der Ausstellung. Das Medienecho war einhellig positiv, immer wieder äußern sich Besucher begeistert. Damit geht das Konzept des Weimarer Republik e.V. auf, das auf einem szenografischen Entwurf von Michael Brown basiert und von der Weimarer Agentur Musealis entwickelt und umgesetzt wurde.

Die Eröffnung am 31. Juli wurde mit einem großen Fest der Demokratie auf dem Theaterplatz gefeiert. Hunderte Menschen waren bis in die späten Abendstunden zu Gast, informierten sich an Infoständen über die Arbeit zahlreicher zivilgesellschaftlicher Initiativen, besuchten das Haus der Weimarer Republik und begingen in lockerer Runde mit Musik und Tanz diesen besonderen Tag für Weimar.

Weitere Informationen zum Haus der Weimarer Republik finden Sie unter www.hdwr.de

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen