Thomas Mann: Wird es einen amerikanisch-englischen Wirtschaftskrieg geben?!

Mann berichtet von der Wahl zur bayerischen Nationalversammlung. Abends will er die Wahlergebnisse in größerer Runde mitverfolgen, was jedoch nicht zustande kommt, und er deshalb ein Gespräch mit Professor Oppenheimer führt, der Vorzeichen für einen Wirtschaftskrieg zwischen Amerika und England sieht.

Volltext:

Sonntag den 12.1.
Tag der Wahl zur bayrischen Nationalversammlung. Herrliches Winterwetter. Ging ½ 9 Uhr mit K. hinauf zur Bogenhausener Volksschule, um die Wahlhandlung zu vollziehen. Trafen Frl. Hanfstängl an Ort und Stelle und hatten auf den Beginn zu warten. Gaben unsere Stimmen der Deutschen Volkspartei i. B., K. der Frau Dr. Kempf, ich dem Kaufmann Hübsch. Gingen gut gelaunt nach Hause und frühstückten. Dann Arbeit am Gedicht. Mittags Besuch des jungen Zarek in Sachen einer neuen vom Verlage Müller zu edierenden Zeit schrift, (sein Karl V wird dank meiner Empfehlung in Berlin wohl gespielt werden) und eines Hamburger Studenten, den die Cousine Manoela mir schickte. Spaziergang mit Zarek die Isar entlang. Nach Tische Wassermann-Lektüre. Zum Thee K.'s Mutter u. Hallgartens. Erika, Eissi und der kl. Hallgarten spielten auf der Diele Theater: Körners »Gouvernante«. Erbostheit Golos über den Erfolg des Stückes, da er keine Rolle hatte und als Theaterdiener im Frack sich nicht genügend auszeichnen konnte. Um 7 mit K.'s Mutter per Tram zur Stadt u. in den Klub, wo Wahlergebnisse bekannt gemacht werden sollten, woraus aber nichts wurde. Aß mit Dr. Mannheimer und Baron Mikusch. Geheimr. Riezler war anwesend. Prof. Oppenheimer, Dr. Brettauer, Schrenk, Endres. Unergiebig, unersprießlich. War müde und nervös nach dem Essen. Ging nach 10 Uhr, begleitet von Oppenheimer. Der Austausch fördert wenig. Man sagt immer dasselbe. Brettauer, sympathisch, hielt blutige Unruhen für unvermeidlich, da die jetzt Herrschenden sich nicht depossidieren lassen werden. Oppenheimer glaubt an die Möglichkeit der Verständigung mit England, das uns gegen Amerika nötig habe. Daß die Amerikaner Marseille zum grössten Hafen der Welt ausbauen, sei ein Vorzeichen des amerikanisch-englischen Wirtschaftskrieges. England könne u. a. eine deutsche Auswanderung großen Stils nach Amerika, also Arbeiterlieferung dorthin nicht wünschen.

20 Pfennig Briefmarke der Deutschen Bundespost (1956)

Quelle:

de Mendelssohn, Peter (Hrsg.), Thomas Mann. Tagebücher 1918-1921, Frankfurt am Main 1979, S. 133 f.

 

Bild:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann#/media/File:DBP_1956_237_Thomas_Mann.jpg

Glossar anzeigen

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

ADGBAllgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund
AEGAllgemeine Elektricitäts-Gesellschaft
AfA-BundGeneral Free Federation of Employees
AVUSAutomobil-Verkehrs- und Übungsstraße
BMWBayrische Motorenwerke
BRTBruttoregistertonne
BVPBayerische Volkspartei
CenterZentrumspartei
DAPDeutsche Arbeiterpartei
DDPDeutsche Demokratische Partei
DNTDeutsches Nationaltheater
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei
DVPDeutsche Volkspartei
KominternCommunist International
KPDKommunistische Partei Deutschlands
KVPKonservative Volkspartei
MSPDMehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands
NSNationalsozialismus
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nazipartei
NVNationalversammlung
O.C.Organization Consul
OHLOberste Heeresleitung
RMReichsmark
SASturmabteilung; Brownshirts
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands
SSSchutzstaffel
StGBPenal Code
UfAUniversum Film Aktiengesellschaft
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands
VKPDVereinigte Kommunistische Partei Deutschlands
ZentrumDeutsche Zentrumspartei
[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen