Zusammenbruch, Aufbruch, Abbruch?
Die Novemberrevolution als Ereignis und Erinnerungsort

Internationale Fachtagung vom 24. bis 26. November 2017

Weimar

geschlossene Veranstaltung, Teilnahme nur nach Anmeldung möglich

Mit dem Näherrücken des Zentenariums der Novemberrevolution entwindet sich dieses herausragende Ereignis der deutschen Demokratiegeschichte mehr und mehr der Charakterisierung, die Alexander Gallus 2010 prägte. Denn sie hört zusehends auf, eine „vergessene Revolution“ zu sein. In Wissenschaft und Öffentlichkeit wächst die Einsicht, dass der Aufbruch in die erste parlamentarische Demokratie Deutschlands mehr war als eine halbe, stecken gebliebene oder gar verratene Revolution. Stattdessen gelang es, unter der Last eines zu beendenden Krieges und seiner bedrohlichen Friedensverhandlungen, unter den Bedingungen sozialer Not und Ungewissheit und unter beständiger politischer Unruhe und der Gefahr eines revolutionären Bürgerkrieges die erste erfolgreiche verfassunggebende Nationalversammlung nach allgemeinem und gleichen Männer- und Frauenwahlrecht einzuberufen.

Die Konferenz nutzt die Gelegenheit, um die Novemberrevolution in ihren sehr verschiedenen Kontexten und aus verschiedenen Perspektiven neu zu betrachten und ihr in einem umfassenden Sinne neue Konturen zu verleihen: als herausragendes und immer wieder umstrittenes und neu zu verhandelndes Ereignis der deutschen und europäischen Geschichte.

Der Besuch der Konferenz ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten: andreas.braune@uni-jena.de

Vor und nach der Konferenz besteht für Teilnehmer/-innen und Besucher/-innen die Möglichkeit, die Ausstellung „Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919“ im Stadtmuseum Weimar (Karl-Liebknecht-Straße 5, 99423 Weimar) kostenlos zu besuchen.

 

Freitag, 24.11.2017

14:45 – 15:15 Uhr: Begrüßung

Michael Dreyer & Andreas Braune (Jena) Begrüßung und Einführung

15:15 – 16:45 Uhr:

1. Sitzung: War das Kaiserreich noch zu retten?

Leitung: Andreas Braune (Jena)

Lothar Machtan (Bremen)

Geburtshelfer der Demokratie? Prinz Max von Baden – der letzte Kanzler des Kaisers

Karl Heinrich Pohl (Kiel)

Die unnötige Revolution? Überlegungen zu einer Neuinterpretation der Ereignisse von 1918/19

16:45 – 17:15 Uhr Kaffeepause

17:15 – 18:45 Uhr

2. Sitzung: Umwälzungen des Sagbaren oder Business as usual?

Leitung: Michael Dreyer (Jena)

Nadine Rossol (Essex)

„Die Abdankung unseres Kaisers hat mich nicht besonders getroffen...“ – Emotionen, Erwartungen und Teilhabe an der deutschen Revolution 1918/19

Wolfram Pyta (Stuttgart)

Demokratischer Urknall im Traumland - Kulturhistorische Reflexionen über den Gestaltwandel des Politischen von November 1918 bis Mai 1919

19:30 Uhr Abendveranstaltung

Coudraysaal in der Musikschule Johann Nepomuk Hummel, Karl-Liebknecht-Straße 1

Verleihung des Preises zu Forschungsarbeiten zur Weimarer Republik in den drei Kategorien

Friedrich-Ebert-Preis für die beste Habilitation oder Dissertation

Hugo-Preuß-Preis für die beste Master-, M.A.-, Diplom- oder Staatsexamensarbeit in Kooperation mit der Hugo-Preuß-Stiftung

Matthias-Erzberger-Preis für die beste Bachelorarbeit      

Festvortrag

Martin Sabrow (Potsdam/Berlin)
Verhasst – Verehrt – Vergessen. Die Novemberrevolution in der deutschen Gedächtnisgeschichte

21 Uhr Empfang

 

Samstag, 25.11.2017

9:00 – 10:30 Uhr

3. Sitzung: Die Russische Revolution und die deutsche Linke

Leitung: Andreas Braune (Jena)

Gleb J. Albert (Zürich)

1917-19 – Eine russisch-deutsche Doppelrevolution?

Walter Mühlhausen (Heidelberg)

Programm vs. Realpolitik – Sozialdemokratie und radikale Linke in der Revolution

10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause

11:00 – 12:30 Uhr

4. Sitzung: Auf- oder Zusammenbruch? Liberale und Konservative in der Revolution

Leitung: Ursula Büttner (Hamburg)

Jens Hacke (Halle)

Das Wagnis der Demokratie. Der Liberalismus zwischen Erneuerung und Existenzkrise

Kirsten Heinsohn (Hamburg)

Zusammenbruch und Kontinuitäten. Konservative Reaktionen auf die Revolution

12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 – 15:00 Uhr

5. Sitzung: Frauen(bewegung) und Revolution

Leitung: Marcus Llanque (Augsburg)

Ingrid Sharp (Leeds)

Die Frauenbewegung und die Revolution

Hedwig Richter (Hamburg)

Eine revolutionäre Selbstverständlichkeit? Das Frauenwahlrecht als nichtkontroverse Errungenschaft der Revolution

15:00 – 15:30 Uhr Kaffeepause

15:30 – 17:00 Uhr

6. Sitzung: Revolution, Gewalt und Gewaltmonopol

Leitung: Alexander Gallus (Chemnitz)

Mark Jones (Dublin)

Am Anfang war Gewalt. Violence and the German Revolution of 1918-19

Peter Keller (Koblenz)

Der Kaiser ging, die Generäle blieben? Drei Überlegungen zu politischen Agenden und institutionellen Zielsetzungen der deutschen militärischen Führung zwischen Novemberrevolution und Kapp-Putsch

17:00 – 17:30 Uhr Pause

17:30 – 19:00 Uhr

7. Sitzung: Die Revolution und das Recht

Leitung: Michael Dreyer (Jena)

Manfred Baldus (Erfurt)

Die Novemberrevolution und ihre Fragen an das Recht

Daniel Siemens (Newcastle)

Revolutionäre Justiz? Volkssouveränität und Recht bei Erich Kuttner und Walther Lamp’l in der frühen Weimarer Republik

19:30 Uhr gemeinsames Abendessen

 

Sonntag, 26.11.2017

9:30 – 11:00 Uhr

8. Sitzung: Räume und Orte der Revolution

Leitung: Stefan Gerber (Jena)

Detlef Lehnert (Berlin)

Eine Revolution der Städtevielfalt?

Julian Aulke (Göttingen)

doing space - Die Revolution 1918/20 aus raumanalytischer Perspektive

11:00 – 11:30 Uhr Kaffeepause

11:30 – 13:00 Uhr

9. Sitzung: Die Novemberrevolution: Ein verlorener Erinnerungsort?

Leitung: Alexander Gallus (Chemnitz)

Wolfgang Niess (Stuttgart)

Die ungeliebte Revolution. Die verdrängte und politisierte Erinnerung an 1918/19 im geteilten Deutschland

Martin Sabrow

Kommentar: Die Novemberrevolution als Erinnerungsort der Berliner Republik?

13:00 abschließendes Mittagessen

Glossar anzeigen

Glossar

Abkürzungs- und Siglenverzeichnis der verwendeten Literatur:

ADGBAllgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund
AEGAllgemeine Elektricitäts-Gesellschaft
AfA-BundGeneral Free Federation of Employees
AVUSAutomobil-Verkehrs- und Übungsstraße
BMWBayrische Motorenwerke
BRTBruttoregistertonne
BVPBayerische Volkspartei
CenterZentrumspartei
DAPDeutsche Arbeiterpartei
DDPDeutsche Demokratische Partei
DNTDeutsches Nationaltheater
DNVPDeutsch-Nationale Volkspartei
DVPDeutsche Volkspartei
KominternCommunist International
KPDKommunistische Partei Deutschlands
KVPKonservative Volkspartei
MSPDMehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands
NSNationalsozialismus
NSDAPNationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei; Nazipartei
NVNationalversammlung
O.C.Organization Consul
OHLOberste Heeresleitung
RMReichsmark
SASturmabteilung; Brownshirts
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands
SSSchutzstaffel
StGBPenal Code
UfAUniversum Film Aktiengesellschaft
USPDUnabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands
VKPDVereinigte Kommunistische Partei Deutschlands
ZentrumDeutsche Zentrumspartei
[AB]August Baudert: Sachsen-Weimars Ende. Historische Tatsachen aus sturmbewegter Zeit, Weimar 1923.
[AS]Axel Schildt: Die Republik von Weimar. Deutschland zwischen Kaiserreich und „Drittem Reich“ (1918-1933), hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Erfurt 2009.
[BauerBauer, Kurt, Nationalsozialismus. Ursprünge, Anfänge, Aufstieg und Fall, u.a. Wien 2008.
[BihlBihl, Wolfdieter, Der Erste Weltkrieg 1914 - 1918. Chronik - Daten - Fakten, Wien 2010.
[BüttnerBüttner, Ursula, Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933, Stuttgart 2008.
[DNV]Die Deutsche Nationalversammlung im Jahre 1919 in ihrer Arbeit für den Aufbau des neuen deutschen Volksstaates, hrsg. v. Ed.[uard] Heilfron, Bd. 1 bis 6, Berlin [1919].
[Ebert/Wienecke-JanzEbert, Johannes/Wienecke-Janz, Detlef, Die Chronik. Geschichte des 20. Jahrhunderts bis heute, Gütersloh/München 2006.
[EK]Eberhard Kolb: Die Weimarer Republik, 3. überarb. u. erw. Aufl., München 1993.
[EtzoldEtzold, Hans-Rüdiger, Der Käfer II. Die Käfer-Entwicklung von 1934 bis 1982 vom Urmodell zum Weltmeister, Stuttgart 1989.
[GG]Gitta Günther: Weimar-Chronik. Stadtgeschichte in Daten. Dritte Folge: März 1850 bis April 1945 (Weimarer Schriften, Heft 33), Weimar 1987.
[GrüttnerGrüttner, Michael, Das Dritte Reich 1933-1945 (= Bd. 19, Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte), Stuttgart 2014.
[HildebrandHildebrand, Klaus, Das Dritte Reich, 7. Aufl., München 2010.
[Kessler Tgbb]Harry Graf Kessler. Tagebücher 1918-1937, hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli, Frankfurt a. M und Leipzig 1996.
[KittelKittel, Erich, Novembersturz 1918. Bemerkungen zu einer vergleichenden Revolutionsgeschichte der deutschen Länder, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 104 (1968), S. 42-108.
[KolbKolb, Eberhard, Die Weimarer Republik, 7. durchges. und erw. Aufl., München 2010.
[NiedhartNiedhart, Gottfried, Die Außenpolitik der Weimarer Republik, 2. aktualisierte Aufl., München 2010.
[O/S]Manfred Overesch/ Friedrich Wilhelm Saal: Die Weimarer Republik. Eine Tageschronik der Politik, Wirtschaft, Kultur, Düsseldorf 1992.
[Overesch/SaalOveresch, Manfred/Saal, Friedrich Wilhelm, Die Weimarer Republik, Eine Tageschronik der Politik, Wissenschaft Kultur, Augsburg 1992.
[PeukertPeukert, Detlef, Die Weimarer Republik. Krisenjahre der Klassischen Moderne, Frankfurt a.M. 1987.
[PK]Paul Kaiser: Die Nationalversammlung 1919 und die Stadt Weimar (Weimarer Schriften, Heft 16), Weimar 1969.
[PM]Paul Messner: Das Deutsche Nationaltheater Weimar. Ein Abriß seiner Geschichte. Von den Anfängen bis Februar 1945 (Weimarer Schriften, Heft 17), Weimar 1985.
[ThHB]Thüringen-Handbuch. Territorium, Verfassung, Parlament, Regierung und Verwaltung in Thüringen 1920 bis 1995, hrsg. von Bernhard Post und Volker Wahl, Redaktion Dieter Marek (Veröffentlichungen aus Thüringischen Staatsarchiven, Bd. 1), Weimar 1999.
[TofahrnTofahrn, Klaus W., Chronologie des Dritten Reiches. Ereignisse, Personen, Begriffe, Darmstadt 2003.
[UB]Ursula Büttner: Weimar. Die überforderte Republik 1918-1933. Leistungen und Versagen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Stuttgart 2008.
[VU]Volker Ullrich: Die Revolution von 1918/19, München 2009.
[WinklerWinkler, Heinrich-August, Weimar 1918-1933. Die Geschichte der Ersten deutschen Demokratie, München 1993.
[WirschingWirsching, Andreas, Die Weimarer Republik. Politik und Gesellschaft, 2. erw. Aufl., München 2010.

(zusammengestellt von Dr. Jens Riederer und Christine Rost, bearbeitet von Stephan Zänker)

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen